Nagelprothetik

Eine Verstärkung des Nagels oder das Anfertigen einer schützenden Nagelteilprothese (künstlicher Nagel) ist bei vielen Nagelproblemen sinnvoll.

  • nach der apparativen Behandlung von Nagelpilz zum Ersatz abgefräster Nagelpartien
  • nach der Entfernung von Hühneraugen unter dem Nagel
  • bei brüchigen, eingerissenen, scharfkantigen oder dünnen Nägeln
  • bei zu kurzen oder verletzten Nägeln
  • bei deformierten Nagelplatten

Das elastische, atmungsaktive Material schützt das Nagelbett vor mechanischen Einwirkungen; eingearbeitete Desinfektionsmittel verhüten Entzündungen und Pilzbefall. Mit der Nagelmasse entsteht ein kosmetisch einwandfreier und optisch "normaler" Nagel, der mitwächst und sich wie ein natürlicher Nagel schneiden, feilen, pflegen und auf Wunsch lackieren lässt.

Durch das Ergänzen fehlender Nagelteile gelingt es, einer Verformung des Nagelbettes und des Zehennagels vorzubeugen und den Restnagel zu stabilisieren. Folgeschäden, z. B. Wachstumsstörungen durch einen sich aufwölbenden distalen Nagelwall oder Verhornungen des Nagelbettes, lassen sich so vermeiden. Der Nagel kann ungehindert nachwachsen.